Nachteile

Natürlich bringt die Rürup- oder Basis-Rente nicht nur Vorteile für Selbstständige, sondern auch Nachteile. Allerdings kann zum Teil ein- und derselbe Sachverhalt sowohl als Vorteil als auch als Nachteil gewertet werden, je nachdem wie man das Ganze betrachtet. Im Folgenden werden die Punkte der Rürup-Rente, die für Selbständige einen Nachteil bergen können, dargestellt.

Die Nachteile der Rürup-Rente

  1. In der Ansparphase profitiert man zwar von den Steuervorteilen, die die Rürup-Rente mit sich bringt, aber dafür ist die Rente in der Auszahlungsphase mit dem persönlichen Steuersatz zu versteuern. Der Anteil der Rentenbesteuerung richtet sich zwar bislang noch nach dem Rentnerjahrgang, aber ab 2040 ist die Rente zu 100 Prozent steuerpflichtig. Das trifft vor allem junge Menschen, die jetzt erst mit dem Ansparen der Rente beginnen. Hierbei muss allerdings beachtet werden, dass der Steuersatz im Rentenalter aufgrund der niedrigeren Einkünfte in der Regel wesentlich geringer ausfällt. Insgesamt betrachtet kann sich der Abschluss eines Rürup-Rentenvertrags also durchaus lohnen.
  2. Es besteht kein Kapitalwahlrecht, das heißt die Auszahlung erfolgt ausschließlich als Leibrente und frühestens ab dem 60. Lebensjahr. Es ist nicht möglich den angesparten Betrag komplett oder zu einem Teil als Einmalzahlung auszuzahlen. Größere Anschaffungen können mithilfe des Rürup-Ersparten also nicht finanziert werden, dafür ist aber garantiert, dass man bis zum Lebensende eine monatliche Rente erhält und damit im Alter finanziell abgesichert ist.
  3. Die Rürup-Rente ist nicht vererbbar. Sie geht im Todesfall nicht an den Ehepartner oder die Kinder, das Ersparte geht also verloren. Allerdings gibt es die Möglichkeit der Zusatzversicherungen – etwa eine Hinterbliebenenversicherung oder eine Beitragsrückgewähr – abzuschließen und sich für diesen Fall abzusichern. Dies ist vor allem Alleinverdienern zu empfehlen.
  4. Eine Beleihung, Übertragung, Verpfändung oder das Verschenken von Rürup-Rentenverträgen ist nicht möglich.
  5. Selbständige müssen sich darüber im Klaren sein, dass es sich bei der Rürup-Rente ausschließlich um eine Altersvorsorge handelt. Mögliche unternehmerische Risiken werden dadurch nicht gemildert. Der Vertrag bleibt zwar auch im Falle einer Insolvenz bestehen, es gibt aber keine Möglichkeit das Geld für eine eventuelle Rettung des Unternehmens zu entnehmen.